Haux, Jan-Thilo


Quelle: Staatsarchiv © Film und Fernsehmuseum Hamburg e.v.
Abb. Haux, Jan Thilo

* 07.10.1919 in Bremen

† 15.04.2001 in Hamburg

 

Jan-Thilo Haux hat das Fernsehen der Anfangsjahre als Kameramann in Hamburg entscheidend mitgeprägt.Er ist außerdem Regisseur und Produzent.

Ein Kameramann setzt auf Gewagtes

Als Chefkameramann des Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR) lichtet er die legendäre Familie Schölermann ab, bleibt aber eher dem Aktuellen und der Dokumentation treu. Haux macht sich mit seiner innovativen Art nicht nur Freunde beim NWDR , so setzt er sich vehement für einen zügigen Wechsel vom Film zu Video ein, dies gefällt nicht allen. Schnelligkeit, Flexibilität und unkomplizierte Handhabung haben ihn früh für diesen "Systemwechsel" begeistert. Haux ist auch der einzige Kameramann, der es in Deutschland wagt, ganze Fernsehreihen auf dem Amateurfilmformat Super-8 zu drehen.

Der erste Chefkameramann der Tagesschau

Haux arbeitet ab 1950 beim Aufbau des NWDR mit, er ist bereits seit 1946 Kameramann bei der Wochenschau, die zu dieser Zeit noch im Kino ausgestrahlt wird. Diesen Posten hält er inne bis 1952. 1953 kommt der Leiter der Tagesschau, Martin S. Svoboda, zu Haux und fragt ihn ganz unverblümt, ob er nicht zu ihnen kommen wolle. So wird Haux erster Chefkameramann der Tagesschau.

Regiedebüt

Im Jahr 1955 wird er Kameramann bei dem Kurz-Dokumentarfilm Sächsisches Gold, die gleiche Funktion hat er auch 1952 in dem Kurz-Dokumentarfilm Deutsche Fußballmeisterschaft 1952. Bei dem Film In der Bogenstraße 1955 ist er, nebst seiner Aufgabe als Kameramann, auch verantwortlich für die Regie. Dieser Film wird auch von seiner eigenen Produktionsfirma Thilo Film mit ihrem Sitz in Hamburg hergestellt.

Die Olympischen Spiele

1964 ist Haux bereits Chefkameramann des Norddeutschen Rundfunks (NDR), wo er stets für einen baldigen Wechsel vom Film zu Video eintritt. In dieser Zeit ist er auch Autor und Redakteur der Reihe Film als Hobby. 1972 wird er engagiert als Chefkameramann, für die Filmberichterstattung der Olympischen Spiele in München. 1984 wird Haux beim NDR pensioniert.

 

Am 15. April 2001 stirbt Haux im Alter von 81 Jahren in Hamburg

Auszeichnungen:

  • Deutscher Kamerapreis (1990)