ZDF heute


ZDF-Studio Eschborn. Quelle: Film- und Fernsehmuseum Hamburg e.V
ZDF-Studio Eschborn. Quelle: Film- und Fernsehmuseum Hamburg e.V

Nachrichten: von Beginn an Bestandteil der Fernsehkultur und wichtiger Teil des Programms. In Anbetracht dessen erblickt mit der Geburt des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) auch dessen Hauptnachrichtensendung heute das Licht der Welt.

 

Die vorläufige Sendezentrale des ZDF liegt im Dorf Eschborn bei Frankfurt; die Nachrichten und die heute-Sendung werden zu Beginn in teilweise "baufälligen Baracken und [...] einem schnell aufgebauten Fernsehstudio" produziert (ZDF Jahrbuch 1962/64, S. 96).

Chronik

Das erste Jahrzehnt der heute-Sendung ist geprägt von Änderungen, Experimenten und Neuerungen.

 

 

1963

1963

1. Februar

Die Proben der Nachrichtensendung unter realen Sendebedingungen beginnen. Allerdings findet keine Ausstrahlung statt, da das zweite Sendernetz bis zum 31. März noch belegt ist.

 

1. April

Die erste heute-Sendung wird parallel zur offiziellen Aufnahme des Sendebetriebs des ZDF ausgestrahlt. Sie beginnt um 19.35 Uhr und dauert genau 23 Minuten und 30 Sekunden.

 

Bis zum Jahre 1969 wird die 25-minütige Hauptausgabe zunächst um 19.30 Uhr gesendet, beginnend mit den Worten: "Hier ist das zweite deutsche Fernsehen mit Nachrichten und Informationen zum Tage." (ZDF Jahrbuch 1965, S.66). Es gibt außerdem eine Spätausgabe gegen 22.00 Uhr und von Montag bis Samstag Kurznachrichten gegen 21.00 Uhr. Zu Beginn des ZDF-Programms werden zusätzlich noch Frühnachrichten gesendet.

1964

1964

Zu Beginn des Jahres wird die Sendung in einen Nachrichten- und einen 15-minütigen Magazinteil untergliedert.

1965

1965

1. Februar

Die Aufgliederung wird durch die Benennung des Magazinteils in Themen des Tages verdeutlicht.

1966

1966

28. Januar

Die Hauptausgabe der heute-Nachrichten feiert ihre 1000. Sendung.

1969

1969

Die nun 30-minütige Hauptsendung wird auf 19.45 Uhr verlegt. Das Abendprogramm beginnt nun zeitgleich mit dem der ARD, um Zuschauern mehr Wahlmöglichkeiten zu eröffnen und eine Konkurrenz des eigenen Abendprogramms mit der Tagesschau zu vermeiden. Die strikte Trennung von Nachrichten- und Magazinteil wird gelockert.

1971

1971

12. Mai

Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik spricht eine Frau die Nachrichten: Wibke Bruns verliest die Meldungen des Tages.

1973

1973

1. Oktober

Der Beginn der Hauptsendung wird auf 19.00 Uhr festgelegt und die Sendezeit um acht Minuten verkürzt. Es gibt in der Hauptausgabe sowie der 21.00 Uhr-Sendung keinen Nachrichtensprecher mehr. Stattdessen übernimmt der Studio-Redakteur diese Aufgabe. Auch die Kulisse wird angepasst: Die Redakteure treten vor einer roten Backsteinwand auf.